Anmelden Register

Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regeln Änderung der Serverphilosophie
#1
Ich bin jetzt mal so frei und werde … wahrscheinlich vorallem zu Cyds Leidwesen Angel … mal eine allgemeine Disskussion lostreten unseren heißgeliebten in die Jahre gekommen Server im Lichte der 1.13 … genauer genommen wegen der Datapacks... loszutreten.

Bestand IST:
-Wir sind ein Vanilla Server
-Welt soll klein gehalten werden
-was nicht auf dem eigenen Grundstück ist finger weg

Ich denke wir sind uns alle einig, dass diese Regeln gut sind und wir uns alle auch mehr oder weniger gern dran halten. Ein Präzedenzfall den wir uns selbst auferlegt haben hat mich jetzt durch die neuen Datapacks die ein Server vorsieht mal ernsthaft zum nachdenken gebracht.

Nun sind mir Eingige Punkte bzw. Dinge aufgefallen die mit den oben genannten serverregeln nicht vollumfänglich in Einklang zu bringen sind:

- Cobweb/Spinnenweben … und alle anderen Items Blöcke die das betrifft
Sie werden in der Spielwelt generiert... viele dekorieren gern mit Ihnen oder Bauen mit Ihnen .. oder nutzen Sie (Stichwort Elytra) Was diese Dinge aber alle gemeinsam haben... Sie sind nicht craftbar und jeder will Sie mehr oder weniger haben... Nun das ist halt suboptimal da dafür quasi Plünderungen von Gebieten die einem nicht gehören nötig sind... oder halt eine (bezogen auf Elytra) extensive Ausdehnung der Karten nach sich ziehen

- Truhenitems
Es gibt Items als Beispiel seien mal der Notch Apfel und das Herz des Meeres genannt... die findet man "NUR" noch in Kisten mit mehr (herz des Meeres) und weniger (notch apfel) glück.. Sie sind nicht craftbar… sie sind meistens nicht auf dem eigenen Gebiet... und wenn man ein Gebiet beantragt und dann leere kisten findet … nunja ich denke jeder weiß wie man das findet wenn ein bisher unbewohntes gebiet (und dazu müssen wir mit 1.13 nun auch die Meere zählen) mit ausgeräumten Kisten usw. aufwartet

- Die Möglichkeiten des SPiels
Minecraft ist ja ein Spiel das … naja mehr ist als nur vanilla … es gibt mods.. texturenpackete… shader … usw. manches ist bei uns erlaubt... anderes nicht …. Nur stellt ein Vanillaserver ja bekanntlich Funktionen zur Verfügung... auch unserer... die nicht per se vorgesehen sind... auf der anderen Seite aber als Vanilla gesehen werden können weil wir... Stichwort enderdrache dem spiel vielleicht einen schups in die richitge Richtung geben … was per se zwar nicht im Server vorgesehen war aber in Abwägung der obigen heiligen regeln
vielleicht die sinnvollere Alternative für den Server ist.

Soweit dazu … jeder möchte gewisse dinge haben um alle Facetten von Vanilla Minecraft genießen zu können … Stichwort elytra!
Wir haben schon bewiesen das wir zum Schutz z.b. vom end und einer wilden Plünderei von elytras ohne gebietsanträge … ihm rahmen des möglichen entgegen getreten sind, so das auch alle diesen Inhalt genießen können.

Ich stelle mir nun die Frage ob wir die gegeben Möglichkeiten der 1.13 mit den datapacks… auch nutzen sollten um gewisse dinge … dem Server zu ermöglichen.. und damit Dinge wie Taten außerhalb eigener Gebiete … eindämmen sollten.

Daher mal zur Disskussion.. was ist für euch Vanialla??

Ich für meinen Teil würde gerne über Rezepte in nem datapack dem Server die Möglichkeit geben Dinge die sehr schwer zu bekommen und dazu selten sind zum Schutz der nicht beantragten Gebiete und dem kleinhalten der karte mal grundsätzlich craftbar machen...

Bin auf eure Meinungen gespannt und freue mich auf eine rege Diskussion.
[Bild: banner.svg]
#2
Es gab auf minecraft-server.eu bereits so eine Diskussion was Vanilla ist und was nicht. Hierbei deckt sich meine Meinung mit dem des Users GerFisch: Die Originalsoftware vom Hersteller muss verwendet werden. Selbst Bukkit ohne Plugins ist kein Vanilla.

Da Mojang langfristig eine Plugin-API einbauen will und dann sicherlich auch dafür Plugins anbietet, müsste man das Gameplay bzw den Gamemode anders definieren. Ein Vanilla Server mit geladenem "Mojang Guns and Rifles"-Plugin wäre trotzdem noch ein Vanillaserver, auch wenn der Gameplay ein anderer wäre.

Mit den genannten Datapacks lässt sich der Server wohl bis ins Details konfigurieren und der von uns genutzte Hard-Survival Gamemode auch bis in die Tiefe anpassen.

Ich kann deine Argumentation bezüglich des Ändern von Loottables und auch eventuell neuen Crafting Rezepten von seltenen Gegenständen nachvollziehen und um dieses Problem vom Tisch zu bekommen, sind die Datapacks wohl der geeignete Kandidat.

Ich frag mich da aber auch, wo sind die Grenzen? Wie teuer oder selten darf/soll ein gewisser Gegenstand sein? Es ist verdammt schwer hier eine gute Balance zu finden. Ich bin durchaus der Meinung, dass seltene Gegenstände eine gewisse Prestige mit sich bringen und dementsprechend sollte es auch viel Arbeit als Gegenleistung erfordern diese zu erhalten. Nachdem durch viele Farmen fast jeder Gegenstand "billig" geworden ist, ist zb eine Diamanten Rüstung nichts besonderes mehr. Früher™ früher musste man sicherlich eine Woche unter Tage verbinden, um eine Diamantene Rüstung craften zu können. Heute kann jeder auf dem Server am ersten Tag eine haben. Und wenn man sich lange genug in die Goldfarm stellt, kann man diese auch noch stark verzaubern.

Seit Jahren wünschen sich die Spieler einen Markplatz zum Handeln mit anderen Usern. Vielleicht bräuchte der Server einfach einen Mangel an bestimmten Dingen, damit auch der Drang entsteht zu Handeln. Die Schwelle zum Handeln ist einfach viel geringer, wenn man einfach auch selbst Gegenstand XY farmt.

Vielleicht ist das grundsätzliche Problem an der momentanen Serverphilosophie die, dass versucht wird ein Spagat zwischen Abenteuer-Survival und Creative zu haben. Wo man auf der einen Seite mit verzauberten Waffen Mobs besiegen muss und auf der anderen Seite viel Materialen für potentielle Bauwerke hat. Das schließt sich meines Erachtes gegenseitig ein bisschen aus.

Deswegen würde ich lieber einen Vanillaserver sehen wollen, auf welchen man für seltene Gegenstände schon aktive Spielzeit investieren muss. Andere Gegenstände sind halt dann seltener bis gar nicht zu bekommen, der Server wird deswegen dann auch nicht unspielbar (ist halt dann so). Wenn ein Spieler mit den Anspruch alle seltenen Item bekommen zu können auf einem Vanilla-Survival-Server mit unseren restriktiven Regeln joint, ist das vielleicht der falsche Server für ihn.



Mit dem Hut als Serveradministrator auf, spricht nichts gegen die Einbindung von Datapacks. Einmal eingebunden, werden diese auch nach einen Neustart des Servers automatisch verwendet und es ist wie bereits erwähnt Vanilla.
#3
Hallo in die Runde.
Ich hab ja von den technischen Details, mit denen ihr hier um euch werft keinerlei Ahnung. Aber ich sehe durchaus auch, daß die Regeln des Servers manche Dinge nicht nur erschweren, sondern für manche Spieler unmöglich machen. Gerade jetzt nach 1.13.
Beispiel: Korallen. Die neuen Korallengebiete auf Uhuc kann man an einer Hand abzählen. Korallen wachsen nicht nach und sind nicht züchtbar, Wer also nicht das Glück hat im Ozean vor seiner Haustür ein neu entstandenes Korallenriff (*zu Kalmi deut) zu haben, wird nie Korallen bekommen. Die Karte erforschen und ein Gebiet weitab zu plündern, geht ja nicht.
Wenn es also Vanilla konform möglich wäre, diesen "Rohstoff" zu generieren, fände ich das schon ok.
Zum Argument: Seltene Gegenstände etc.:
Ja ich sehe es durchaus auch so, daß seltene Gegenstände nicht sofort für jeden verfügbar sein müssen. Allerdings sind die Farmen ( Villager/ Exp) auf Uhuc ein fairer Ausgleich zum Schwierigkeitgrad und gewisse andere Dinge ( Elytren/ Shulkershells) sind weiterhin schwer verfügbar, bzw. garnicht, weil das End nicht gelootet werden darf ( Btw. auch ein Diskussionswürdiges Thema.. was ist denn jetzt eigentlich mit dem End?)

Solche Sachen zu handeln funktioniert auch nur bedingt. Was soll ein neuer Spieler den als Währung nutzen? Diamanten gehen und da diese nicht gefarmt werden können muss man ja dann doch in die Mine. Ich hab meine 1. Elytra von Samsung gekauft und dafür einige Stunden Spielzeit in der Mine verbracht. Also gibt es durchaus noch elitäre Dinge, die man sich erarbeiten muss.
Ich denke, diese Gegenstände sind auch nicht so das Problem. Aber Baumaterialien, an die man aufgrund der Regeln nicht kommt, schon.. s.o.
Abenteuer Survival und Creative zu kombinieren schliesst sich übrigens meiner Meinung nach nicht aus. Guckt euch den Hermitcraft Server an. Der ist auch Vanilla und da geht's auch. Allerdings gibt's da halt keine Grenzen, an denen man stoppen muss....

Vanilla ist für mich wenn die spielrelevanten Dinge im Originalzustand sind, dh. keine Mods mit neuen Dingen hinzugefügt werden. Innerhalb dieses Rahmens bin ich aber sehr entspannt (siehe Feuer an/aus Thematik)
Das sind im Moment mal meine ersten Gedanken zum Thema.
Achaj: Für eine Erklärung der Begrifflichkeiten (Loottables/ Datapacks Bukkit etc. ) wär ich dankbar. Denkt daran es gibt auch nicht ITler da draussen ;-)

Grüße Sven
#4
Ich sehe es einfach so das wir ein Abwägungsproblem haben …

Kostet es viel Arbeit und Prestige gewisse Dinge zu bekommen, gut … ABER …. dann muss man den Spielern auch gestatten sich diese arbeit zu machen.

heißt im Prinzip … will man z.B. Elytra, Notch Apfel, Endstein, Shulkershells, Endrods, Korallen, Spinnenweben usw. (gibt noch mehr aber die fallen mir direkt ein) muss man auch die
Chance haben diese holen zu können. Sprich End sieht bald aus wie ein haufen Spagethis … Die Spieler dürften blindlings Dungeons, Mineshafts und Meere durchsuchen und alle Kisten
leerräumen oder Strukturen die sie finden.

Ergebnis wäre dann... Karte wird immer größer …. nicht beantrage Gebiete werden ausgeräumt …. aber es ist streng vanilla …

Mal ehrlich ist es das was wir wollen ???

Bestehen wir auf den Regeln … leidet der Spielspaß und das Erlebnis

Das oben beschriebene will sicher keiner auf dem Server sehen... auf Material … das grundsätzlich da ist aber auch nicht... Wie will man diesen Konflikt lösen … wenn wir sagen tja
ist halt so das es Regeln gibt.. und damit es quasi unmöglich machen das Material überhaupt zu bekommen … dann leidet der Spielspaß und wer will auf nem Server spielen wo er "teile" von Inhalten … und da nenn ich jetzt einfach mal Elytra und Korallen weil es da wohl am meisten streit gibt.. verzichten ? keiner … da such ich mir lieber nen Server wo ich dran komme und mich nicht einer im Spielfortschritt behindert.


Klar ist auch … durch Farmen kommt man an gewisse dinge einfacher ran... ABER … durch die Farmen können wir auch ganz andere Mengen an Items zur Versorgung des Servers bieten. Kleines Beispiel … jemand hat Pech und stirbt 2 mal doof... Items weg … so ein kompletter Satz diarüstung kostet wenn ich das richtig überschlage ...24 Dias + Werkzeuge und waffen … 9 Dias … also ca 33 Diamanten …

So die wollen erstmal gefarmt sein … und jetzt mal ne ehrliche frage .. wieviel Verwüstung muss man auf einem Gebiet anrichten um soviele dias zusammenzubekommen... bzw wenn das ein paar mal zu oft passiert … wie lang kann ein Gebiet eine solche Menge an dias.. aushalten... bis derjenige ein "neues" Gebiet brauch??

Wir haben endliche ressoucren bei einer gesetzen Kartengröße X!! wenn wir durch gewisse Farmen diese gegebenen Ressoucen schonen können... und damit die Karte kleinhalten finde ich das gut … Außerdem … dias für Werkzeuge und Rüstung sparen durch Trade ist natürlich nice... wenn aber einer mit Dias bauen will … oder den Rohstoff traden will... dann muss er nach wie vor FARMEN … von daher Cyd verstehe ich dein Argument... aber die Farmen sind eher eine Unterstützung für die Map in Punkto Größe und Schandflecken alla ich hab das Material gebraucht …

Weil mal ehrlich … Beispiel Nether … wie kahl sieht der alte Nether aus im Südshard … ? ziemlich … zb. weil jeder (OHNE GENEHMIGUNG) den Glowstone da rausgepickt hat... der Nether im Nordshard wirkt viel lebendiger … weil da hat sich für den Glowstone keiner interessiert... und ihn lieber über die Villager ertraded… das ist auch arbeit… aber es Schont die Map und verwandelt sie nicht in ein Ödland....

Zweites Beispiel... Korallen... jeder will die dinger haben … lebendig weil schön... und tot weil mehr graue steine für schönere Gebäude (grau ist halt eine … sehr oft vorkommende Farbe) weil sie halt mal total anders aussehen als die normalen Stones... wenn die korrallen riffe (die wenigen) die da sind weg sind... wie oft sollen wir dann die karte erweitern ? Ehrlich das finde ich ..NICHT... zielführend... zumal ich keinem diesen BAustoff vorenthalten will .. weil er prinzipiell mal da ist..

ALSO was tun???

Ich denke wir müssen der Tatsache ins auge sehen das wir zum Schutz der Gebiete (Landschaftsbild) und der Kartengröße beim punkt Vannilla Abstriche machen müssen... ansonsten wird es uns bei SPieleranzahl und Zufriedenheit wieder auf die Füße fallen... ich will keinem neuen sagen müssen er muss auf einen Baustoff verzichten weil die alten spieler die Karte leergeräumt haben … und dafür jetzt für einen nicht erweitert wird!!!
[Bild: banner.svg]
#5
Gut geschrieben, Kalmi
Also 3 Optionen:
1. Alles so lassen, mit der Gefahr, das der Server stirbt, weil Spieler nicht neu dazukommen, bzw. gefrustet aussteigen.
2. Die Karte freigeben, damit jeder an die Materialien kommt ( evtl.geregelt, aber wie?)
3. die erwähnten Möglichkeiten nutzen um die Materialien zu "farmen"
#6
Das ist jetzt zwar sehr vereinfacht runtergebrochen … aber so in etwa... ich denke das es da noch viel Grauzonen zwischen diesen 3 Optionen gibt... aber im Kern sind das die Richtungen die wir haben im Moment...
[Bild: banner.svg]
#7
Schon klar. Ich habs absichtlich grob und vereinfacht zusammengefasst, um die Richtungen zu definieren. Jetzt geht es darum, daraus einen grossen Kompromiss zu stricken. Wie in der Politik ;-)
Wie sähe den eine technische Lösung aus? Was hat es mit dies3n Datapacks auf sich. Bitte immernoch um eine Erklärung für Software/ It Laien.
#8
Gut eine Erklärung zu den neuen (seit 1.13) möglichen Datapacks....

Grundsätzlich muss man sich das wie einen großen Karton darstellen. Der wird auf dem Server platziert und ändert gewisse Spielmechaniken auf DIESER einen Welt entsprechend seinem Inhalt.

Hier geht's nun darum, dass wir "wie Packen wir den Karton" diskutieren müssen... und ob wir überhaupt darauf zurückgreifen. Das Spiel wird dadurch … ergänzt … nicht geändert sondern im Rahmen der technischen Möglichkeiten erweitert (sogesehen kein Addon... aber es geht in die Richtung). Jede Welt hat ihren reinen Standard Karton mit Name "Vanilla" das Spiel kann jetzt halt um custom datapacks ergänzt bzw. geändert werden.

Inhalt dieser Kartons können sein:
- Gegenstände welche von Kreaturen fallengelassen werden oder in Truhen zu finden sind
- Rezepte für die Workbench und Ofen
- Texte Bedingungen usw. für existierende Fortschritte
- neue eigene Fortschritte
- Konstruktionsmuster (also Bauwerke die man mit dem neuen Konstruct Block automatisch ins SPiel setzen kann so oft man will)
- Namen IDs usw von Blöcken und Gegenständen (also z.b. wieviel Schaden ein Schwert macht, wieviel Haltbarkeit picken haben usw.)

So also packt man das in seinen "Custom" Karton rein … sprich die einzel programierten Dateien für z.B. "wie crafte ich spinnenweben" oder "Zombies dropen Diablöcke statt verrottetes fleisch"

Wir wollen und da bestehe ich drauf... nicht den Inhalt des Vanilla Kartons überschreiben. Sowas programmiere ich für Uhuc nicht.

Wir unterhalten uns darüber was man "sinnvoll ergänzen sollte" und "wie man das item x zb craften kann unter Einsatz von a b und c Material" um damit zwar das spiel zu beugen... aber auf der anderen Seite die Regeln wie -nicht auf fremdem Grund Plündern- und -kleine Karte- bei trotzdem jedem Spieler das ganze Spielerlebnis bieten zu können.

Für die wo es immer noch nicht verstanden haben oder mehr wissen wollen ---> Link zum wiki Datapackete
[Bild: banner.svg]
#9
ein kleines Beispiel....

Spinnennetz ….

einiges zur Vita:
-kommen vor in Mineshafts, Woodland Mansion, Strongholds
-kommen vor bei Spinnenspawnern (höhlenspinne)

Abbaubar ja: mit schere

Erneuerbare Ressource --> Nein

kann im crafting Feld in 9 Fäden verwandelt werden.

Dreht man den Spieß nun um … wäre zb. das folgende denkbar:

{
"type": "crafting_shaped",
"pattern": [
"###",
"###",
"###"
],
"key": {
"#": {
"item": "minecraftConfusedtring"
}
},
"result": {
"item": "minecraft:cobweb",
"count": 1
}
}

Ergebnis dieses fiesen Codes... platziert man 9 Fäden in einem Crafting Feld... bekommt man ein Spinnennetz?

Sowas hat ich mir im Prinzip gedacht... Man schon damit die Landschaft/Optik weil nicht jeder sich wie wild draufstürzt und man erspart sich die harte suchererei nach den wenigen "speziellen" orten wo diese natürlich vorkommen (meistens halt nicht auf dem eigenen Grundstück)

So jetzt dürft ihr Anmerkungen loswerden Tongue
[Bild: banner.svg]
#10
Danke für die Erklärung. Ich habs kapiert.
Bei Spinnweben ist das ganze auch noch einfach und durchaus logisch.
Bei Elytren müsste man dann ein logisches, aber teueres Rezept erfinden. 9 Phantom Membrans wären logisch, aber zu billig ;-)
Wie soll man bei Korallen vorgehen. Da fehlt der Rohstoff.
Aber soweit sind wir ja noch nicht ...
Die Meinung der anderen Uhuc Bewohner wäre mal interessant...




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.